Termin: 28/09/2021 - 18:30 bis 22:00 Uhr

Kamingespräch mit Attilia Kiyoko

Ort: Linke Wienzeile 36

18.30 Uhr: Get together, News-Update bei Snacks vom Naschmarkt
19.30 Uhr: Beginn Kamingespräch inkl. kurzer Vorstellrunde
Ende: spätestens 22.00 Uhr

Der Event ist nicht öffentlich. Die Anmeldung erfolgt nach dem First come, first serve-Prinzip unter den Members von EWMD Wien. Freie Plätze gehen an persönliche Gäste.

Bei unseren Veranstaltungen gilt die 3 G-Regel weiterhin.

Wir dürfen die Cellistin und Dirigentin Attilia Kiyoko Cernitori bei uns willkommen heißen. Sie lässt uns an ihrem Leben teil haben lassen und erzählt uns ihren Werdegang. Dirigentin zu sein, in einer Welt, in der dieser Beruf noch weit überwiegend von Männern ausgeübt wird, ist nicht selbstverständlich.

Attilia Kiyoko Cernitori beschäftigt sich mit Leadership auf ganzheitliche Art und Weise. Kultur beeinflusst Gesellschaft. Und zugleich spiegelt sie in ihren Rahmenbedingungen gesellschaftliche Prozesse wider - augescheinliches Beispiel: der patriarchal strukturierte, männerdominierte Klassikbetrieb, seine Traditionen, Rituale und Merkmale. Die erfahrene Dirigentin  entwickelt große gedankliche Bögen und illlustriert diese mit einzelnen markanten Episoden - in denen wir als weibliche Führungskräfte vieles wiedererkennen werden, womit wir auch in unserem Unternehmensumfeld konfrontiert sind.

Zur Person:

Attilia Kiyoko Cernitori ist eine Cellistin und Dirigentin, die auf der Bühne die völlige Verschmelzung von europäischer und asiatischer Kultur repräsentiert.
Nach dem Abschluss ihres Cellostudiums, mehreren Konzerten und der Herausgabe von 3 CD‘s entschied sie sich, ihren Kindheitstraum - Dirigentin zu werden - zu verwirklichen.
Attilia Kiyoko Cernitori ist in Rom als Tochter eines Italieners und einer Japanerin geboren. Sie begann mit sechs Jahren Blockflöte zu spielen und mit neun Jahren Cello. Mit 15 Jahren diplomierte sie summa cum laude am Konservatorium in Florenz.

Attilia Kiyoko Cernitori gewann bei über dreißig nationalen und internationalen Wettbewerben erste Preise. Darunter den 1. Preis beim Internationalen Cello-Wettbewerb „Valentino Bucchi” in Rom, den 1. Preis des „Yamaha Foundation of Europe“-Wettbewerbs und beim Grand Prix des International Tournament of Music. Attilia Kiyoko Cernitori komponiert auch selbst. Im Jahr 2018 wurde ihr Stück „Ottavia“ im italienischen Parlament aufgeführt. Sie glaubt an die Macht der Musik und an die kräftige Vereinigung der Künste.
Besonders gern dirigiert und spielt sie Werke von vergessenen Komponistinnen.