Termin: 18/09/2019 - 19 Uhr

Ort: ICT&S-Center, Sigmund-Haffner-Gasse 18, 5020 Salzburg

Digitalisierung. Ein allgegenwärtiger Begriff, der beinahe inflationär als Erklärung für alle wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Entwicklungen gilt. Richtig, denn: Es gibt keinen Lebensbereich mehr, der nicht von den Folgen der technischen Innovationen im Bereich der Digitalisierung betroffen wäre. Aber müssen wir die zukünftige Gestaltung unserer Gesellschaft und unseres Lebens ausschließlich technologischen Visionen und deren Apologeten überlassen?

Ursula Maier-Rabler beleuchtet die durchdringenden Wirkungsdimensionen der Digitalisierung (Vernetzung, Beschleunigung, Mobilität, Individualisierung, Kommerzialisierung u.a.) und zeigt dabei sowohl gesellschaftspolitische als auch individuelle Handlungsalternativen auf. Was müssen wir in Bildung, Arbeit und Demokratie unternehmen, um in Zukunft in einer gerechteren Gesellschaft zu leben, die die Chancen der Digitalisierung nutzt und inkludiert? Welchen Beitrag kann jede von uns dafür leisten? Was müssen Politik, Medien, Schulen und Universitäten, Kunst und Kultur dazu beitragen?

Der Abend erfordert kein technisches Vorwissen zur Digitalisierung. Einleitend wird kurz auf die dahinter liegenden technischen Dynamiken eingegangen.

Wer kann teilnehmen? EWMD-Mitglieder und an EWMD interessierte Fach- und Führungsfrauen sind herzlich willkommen.

Kosten: kostenfrei.

Trainerin: Drin. Ursula Maier-Rabler ist Kommunikationswissenschafterin, Assistenzprofessorin und stellvertretende Leiterin des Centers for ICT&S am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg, dessen Gründerin sie ist. In ihren Lehr- und Forschungsschwerpunkten fokussiert Maier-Rabler auf das Phänomen der Digitalisierung und dessen Einfluss auf Demokratie, zivilgesellschaftliches und politisches Engagement, die Zukunft der Arbeit und Bildung 4.0. Aktuell beschäftigt sie sich mit digitaler Resilienzforschung.

Ursula Maier-Rabler ist Vorstandsmitglied im Demokratiezentrums Wien und im Salzburger Bildungswerk, Co-Koordinatorin eines Master-Exchange-Programms mit der Fudan University in Shanghai sowie Mitglied des Entwicklungs- und Leitungsteams des Erasmus Mundus+ Joint Masters “Digital Communication Leadership”.

Ursula Maier-Rabler ist langjähriges EWMD-Mitglied und war in der Funktion Präsidentin des Salzburger EWMD Chapters als auch als Austria-Präsidentin für das Netzwerk aktiv. Seit 2017 ist sie Mitglied im Netzwerk der Salzburger Medienfrauen.

Jüngste Publikationen:
Maier-Rabler, Ursula (2017). Demokratie und Partizipation durch Internet/Social Media? In: Gmeiner-Pranzl, F./ Fortin-Rittberger, J. (Hg.). Demokratie - ein interdisziplinäres Forschungsobjekt. Frankfurt am Main, Bern, Bruxelles, New York, Oxford, Warszawa, Wien: Peter Lang.

Maier-Rabler, Ursula (gemeinsam mit Atteneder, Helena/Peil, Corinna/Steinmaurer, Thomas)(2017). Digitale Resilienz und Soziale Verantwortung. In: Medien Journal 1/17, S. 48-55

Info und Anmeldung: Mag.a Andrea Kirchtag, Regional President EWMD-Chapter Salzburg